"Einer trägt den anderen"

 

Pater Serafin Prein wurde am Donnerstag 101 Jahre

„Wie schnell das Jahr vergangen ist“, wundert sich Pater Serafin Prein und erinnert sich an viele schöne, aber auch an schmerzhafte Tage seit seinem runden Geburtstag am 30. Januar 2013. Am gestrigen Donnerstag wurde der Franziskanermönch 101 Jahre alt und feierte – wie vor zwölf Monaten - mit vielen Gästen im Konvent an der Sunderstraße, wo er mit seinen Mitbrüdern, den Patres Donatus Kestel und Osmar Gogolok, seit mehr 40 Jahren lebt. „Einer trägt den anderen oder erträgt den anderen“ sagt der Senior im Konvent schmunzelnd.

Er sei zufrieden, wie Gott entscheide, blickt er auf die jüngste Vergangenheit und auf sein langes Leben zurück und freut sich über die Menschen, die „aus dem Glauben leben“.

Seit Jahrzehnten feiere er jeden Morgen um 7 Uhr in der Krankenhauskapelle die Eucharistie, mit Menschen, die seinen Glauben gestärkt hätten, versichert er, der nicht mehr so viel an Weltliches denke. Er nehme sich die Zeit zum Beten und tue das, was er noch könne. Am Donnerstag feierte er mit Menschen, die ihn begleitet haben und noch begleiten. Menschen, die er noch tragen kann, nicht ertragen muss, erklärt er und lächelt.

IVZ vom 31.01.2014