Vom 28. Februar bis 1. März 2019 fanden die Eine-Welt-Tage für die Studierenden des ersten Semesters statt. In der Einführungsveranstaltung wurden die Verbindung der Schule zu Brasilien sowie Hintergründe zu ihrem Namensgeber betont. Danach begann die Arbeit in den Projektgruppen, die sich aus Studierenden beider Schulzweige zusammensetzten. Die Tage waren anstrengend, trotzdem hat den Studierenden die Arbeit auch Spaß gemacht, wie sie in ihren Wortmeldungen deutlich machten.

Die Themenauswahl dieses Durchgangs war in den sieben Projektgruppen groß, sodass die Studierenden ein Thema auswählen konnten. Sie bekamen die Möglichkeit, sich mit den Vor- und Nachteilen des Fleischkonsums, der Nachhaltigkeit in der Produktion und Verpackung von unterschiedlichen Produkten, mit Musik aus der Einen Welt oder Kampfkünsten zur Selbstverteidigung auseinanderzusetzen oder sie recherchierten nach Informationen zu fair hergestellter Kleidung, informierten sich über Brasilien oder setzten internationale Märchen kreativ um. Freitags wurden dann die Ergebnisse im gut gefüllten Mettinger Schultenhof vor den Mitstudierenden präsentiert. Dabei war der Applaus für alle Gruppen groß.