Ein nicht ganz kleines Messgerät
(zum Vergrößern Bild anklicken)
Frei nach Goethe: „Was die Welt im Innersten zusammenhält“ erforschen hier bis zu 2.500 Mitarbeiter / Forscher aus aller Welt die kleinsten Teilchen unserer Materie und stoßen dabei immer wieder auf neue Teilchen, die sich unserer normalen Sicht entziehen. Mit einem Etat von ca. 190 Mio € aus Bundes-/Landesmitteln wird hier geforscht.
Ein neuer Beschleuniger ist geplant, geradlinig von DESY in Richtung Norden nach Westerhorn. Elf Nationen sollen dieses Projekt finanzieren.

Nach einem sehr informativen Vortrag wurden wir durch das DESY-.Gelände geführt, wo uns viele Schaustücke, der Linearbeschleuniger und Messeinheiten gezeigt wurden. Bei der Größe der einzelnen Bauteile und den Geschwindigkeiten der Teilchen, kam der ein oder andere leicht ins Taumeln und war mehr als beeindruckt. 

Nach drei Stunden beendeten wir die hochinteressante Führung in der Mensa der Forschungsanlage. 
Wir können im Unterricht noch oft auf diese Fahrt zurücksehen und uns Dinge besser vorstellen, die wir sonst nur aus Büchern kennen.

Näheres nachzulesen unter www.desy.de

Text und Fotos: Thorsten Bahlmann

Ein Forschungslabor

Die Ausstellungshalle

Sehr viele Kupferdrähte zusammen ergeben ein Messgerät